Hinterm Horizont

Was gibt es Neues...Neuigkeiten

Posted by Aaron 08 May, 2018 07:18:17

Einige Zeit ist vergangen, die ich fleißig genutzt habe Videos von einigen Aspekten des Spiels aufzunehmen. Sie stehen Euch nun auf der Website und auch bei YouTube zum Anschauen und Kommentieren zur Verfügung.
Im Spiel selbst sind die Arbeiten dadurch etwas langsamer als gewohnt voran gegangen, aber immerhin sind nun alle Sprite Sheets (Animationen) für alle Nichtspieler Charaktere in Waldheim fertig. Als nächstes werden diese dann in Waldheim zum Leben erweckt. Jeder bekommt entsprechend der Jahreszeit und dem Wochentag etwas zu tun. NPCs machen ihren Laden auf und zu, bauen Feldfrüchte an, gehen spazieren oder treffen sich im Café bei Tiffany smiley!
Bei der Entwicklung von neuen Inhalten ist es leider fortwährend so, dass auch schon fertige Programmteile erweitert, umgestaltet oder von unerwünschtem Verhalten (die berühmten Bugs) befreit werden müssen. Deshalb dauert die Entwicklung eines Spiels so lange. Es ist schwierig bei einem so umfangreichen Projekt schon von Anfang an zu wissen, was man im Programm Code alles berücksichtigen und benötigen wird. Ideen entstehen aus vorherigen und so wächst das ganze in die Höhe, ganz wie die Pflanzen im Spiel smiley!

Unterhaltung in WaldheimNeuigkeiten

Posted by Aaron 04 May, 2018 11:55:33

In Waldheim grünt und blüht nun alles. Die Bewohner werden, wenn sie dann erschaffen wurden ein schmuckes Dorf mit Geschäften, Restaurants einem Dorfplatz, einer Schmiede und einer Schreinerei vorfinden. Hier schon mal ein Blick ins innere von Chloés Restaurant. Ein wirklich guter Ort, um sich Abends zu treffen und den Feierabend mit Freunden zu genießen.
Blog image

Ein Spiel entsteht...Wie alles begann..

Posted by Aaron 25 Apr, 2018 19:25:38

Als Programmierer befaßt man sich meist ungern mit Dingen wie Grafik oder Sound. Wenn man allerdings ein Spiel ganz alleine schreibt bleibt es nicht aus, dass man vieles lernen muss, was anfangs sehr ungewohnt ist. Zum Glück gibt es in der Gemeinschaft der Spieleprogrammierer und Grafiker sehr viele großzügige Menschen, die ihre Kunst auf Basis von freien Lizenzen oder mit Auflage bestimmte Links in die Danksagungen des fertigen Produkts zu setzen freigeben. Ohne diese Menschen wäre es mir unmöglich gewesen innerhalb von einem Jahr so weit zu kommen. An dieser Stelle schon mal einen Dank an diese Künstler. Später im Spiel gibt es dann alle entspechenden Links und Credits zu lesen.
Vieles, was ich benötigte, habe ich mir im Laufe der Zeit selbst angeeignet. Manche Dinge brauchen aber immens viel Zeit, wie zum Beispiel das Erstellen von Animationen für die Charaktere und Monster der Welt.
Mittlerweile habe ich ungefähr 1800 Stunden für mein Spiel gearbeitet und es werden sicherlich noch viele weitere Stunden vergehen bis es fertig für die Veröffentlichung ist. Nach diesem ersten Jahr würde ich schätzen, dass es ncoh ein weiters Jahr brauchen wird, aber mit solchen Aussagen sollte man bekanntlich sehr vorsichtig sein, denn man neigt dazu sich im Geist immer schon 10 Schritte weiter zu sehen, als das Spiel schon entwickelt ist smiley!


Die Bewohner von WaldheimNeuigkeiten

Posted by Aaron 25 Apr, 2018 19:14:24

Nun sind die ersten Sprites der Bewohner des kleinen Ortes Waldheim fertig und können bald ihre Häuser beziehen und anfangen in ihren Werkstätten und Gärten zu arbeiten.
Hier sind zum Beispiel Alfred mit seiner Frau und dem kleinen Colin zu sehen, der ihnen
viel Ärger bereiten wird smiley!
Blog image

WaldheimNeuigkeiten

Posted by Aaron 23 Apr, 2018 10:00:58

Momentan konzentrieren sich die Arbeiten auf die Siedlung Waldheim. Hier entstehen nun die Häuser, Straßen und Gärten der Menschen, die dort leben.
Hier ein erstes Bild von Magdas Hofladen in Waldheim. Leider ist noch niemand da, der mir etwas verkauft smiley!Blog image


Am Anfang...Wie alles begann..

Posted by Aaron 23 Apr, 2018 09:58:49

Am Anfang steht wie bei allen Schöpfungen eine Idee, eine Vision, von dem was man erschaffen möchte. Bei mir war es die Idee eine Natursimulation zu schreiben mit Nährstoff und Wasserkreislauf, Licht und Wärme und einem vielfältigen Tierleben.
So begann ich im Juni 2017 mit dem Programmieren. Ich lernte C++ vertiefte mich in lange langweilige Bücher und begann dann schließlich mit dem Schreiben der GameEngine. Nicht im Traum hatte ich damals daran gedacht, was nun aus dem Spiel geworden ist. Eins kam zum anderen und die Vision wurde stets größer.
Nun nach ungefähr einem Jahr ist das Spiel angewachsen, die GameEngine ist fast fertig und die Spielinhalte entstehen nun nach und nach.

Hinterm Horizont ist nun eine Mischung verschiedener Genre geworden. Zum einen ist es die geplante Simulation. Alle Pflanzen und Tiere entwickeln sich gemäß ihrer Umgebung. Die Welt wird dadurch immer wieder verändert und nach einigen Jahren können Wälder dort entstehen, wo vorher nur ein paar Grasbüschel wuchsen. Flüsse können über die Ufer treten oder Dürren können ganze Teiche austrocknen. Das Wetter wechselt, die Jahreszeiten verstreichen, Schnee und Eis im Winter lässt auch Gewässer zufrieren. Naturkatastrophen können Landstriche für immer verändern. Der Boden, Grundlage allen Lebens, entwickelt sich ebenfalls weiter.
Auf diesem System aufbauend gibt es eine Siedlung mit Menschen (NPC), die darin leben. Sie gehen ihren täglichen Arbeiten und Geschäften nach und leben in einer kleinen Gemeinschaft. Sie betreiben Viehzucht und Ackerbau, treffen sich abends in der Herberge oder gehen zusammen spazieren.

Und wo bleibt der Spieler bei all dem? Der Spieler wird Teil dieser Welt und kann all die Mechanismen und Gesetzmäßigkeiten erforschen und nutzen. Er erlebt seine Geschichte im Rahmen dieser Welt und dieser Aspekt des Spiels lässt sich am besten mit einem Rollenspiel gleichsetzen. So wird es Zeiten geben, wo sich HintermHorizont wie ein klassisches Rollenspiel anfühlt, aber auch Zeiten, in denen man sich seiner Farm, den Pflanzen und Tieren widmet. Auch wird man in die ausgedehnten untirdischen Bereiche reisen, um dort spannende Abenteuer zu erleben und am Ende nach Waldheim zurückkehren und mit den Menschen dort darüber reden oder die erbeuteten Schätze zu verkaufen.